Folgende Dateien erleichtern uns das WiRschaften:

Die meisten Dateien, die hier zum Download angeboten werden, sind LibreOffice Calc-Tabellen (Dateien im ODS-Format). Um diese zu benutzen, ist die lokale Installation von LibreOffice auf deinem Computer erforderlich. LibreOffice ist eine kostenlose, freie und quelloffene Software. Falls LibreOffice auf deinem Computer noch nicht installiert ist, kannst du es hier herunterladen:

LibreOffice DOWNLOAD

 

Erfassung der Beteiligungszeit (BZ)

Die Beteiligungszeit, auch WiR-Stunden genannt, ist die zentrale Größe, mit der die Beteiligung an der WiRschaft erfasst wird. Dafür führen alle WiRis zwei individuelle Stundenlisten. Tätigkeitszeiten innerhalb der WiRschaft, die allen WiRis zu Gute kommen, also in WiR-Räumen und bei WiR-Aktivitäten, können mit folgender Tabelle festgehalten werden (Bitte das passende WiRschaftsjahr auswählen):

 1. WiRschaftsjahr, ab Oktober 2021: WiR-Alle-Stunden_2021-2022_fixiert (ODS) DOWNLOAD

 2. WiRschaftsjahr ab Oktober 2022: WiR-Alle-Stunden_2022-2023 (ODS) DOWNLOAD

Alternativ können diese WiR-Alle-Stunden auch in eigenen Kalendern, auf eigenen Stundenzetteln oder auf andere Art individuell eingetragen werden. Wichtig ist, das jedes WiRi seine WiR-Alle-Stundensumme am Ende des Quartals kennt und diese dann in die Erfassungsliste der WiR-Alle-Stunden eintragen kann.

Tätigkeiten, die einzelnen oder mehren WiRis direkt zu Gute kommen, fallen in den Bereich des WiR-Wohls. Sie werden gemeinsam mit den Beteiligungszeiten an kooperierenden, externen Projekten in folgende Tabelle eingetragen (Bitte das passende Quartal auswählen):

WiR-Wohl+Extern-Stunden_2022-Q3 (ODS) DOWNLOAD

WiR-Wohl+Extern-Stunden_2022-Q4 (ODS) DOWNLOAD

Falls eine Benutzung von LibreOffice nicht möglich ist, können alle Beteiligungszeiten auch in einem beliebigen Kalender notiert werden. Zu beachten ist dabei, dass im Falle des WiR-Wohls der Name des bzw. der emfangenden WiRis und bei der Tätigkeit in externen Projekten der Name des externen Projektes den notierten WiR-Stunden zugeordnet wird. Der folgende Text gibt Hinweise zur Benutzung der WiR-Stunden-Listen:

WiR-Stunden-Listen_Umgang (PDF) DOWNLOAD

 

Ermittlung der Ergebnisverteilung

Die Güterverteilung in der WiRschaft erfolgt nach den Sozialtechniken "Beteilen nach Zeit" und "Schenken ohne direkte Erwiderung". Dafür gibt es jeweils ein physisches Auswahlregal und Schenkregal im Beteilzentrum und ein virtuelles Auswahlregal und Schenkregal für Güter, wie z. B. Frischegüter, die über das Bestellwunsch-Prinzip direkt an bestimmte WiRis verteilt werden.

Beim Beteilen nach Zeit wird ein Beteilindikator (BI) aus den individuellen Beteiligungszeiten im abgelaufenen WiRschaftsjahr berechnet bzw. für Neueinsteigende entsprechend dem Gesellschaftsvertrag festgesetzt. Die Ergebnisverteilung beim Beteilen nach Zeit erfolgt über das Auswahlregal durch BI-Anrechte. Bei Entnahme einer Portion aus dem Auswahlregal, muss ein BI-Anrecht zurückgegeben werden.

Die individuellen BI-Anrechte berechnen sich aus der Multiplikation des individuellen Beteilindikators mit Zehn, so ergeben sich z. B. 5 BI-Anrechte bei einem BI von 0,5. Neue BI-Anrechte werden an alle WiRis ausgegeben, wenn die Summe aller Portionen im Auswahlregal größer als die Summe der nicht verfallenen BI-Anrechte aller WiRis ist. BI-Anrechte verfallen im dritten Kalendermonat, der ihrer Ausgabe folgt. Wenn ein BI-Anrecht z. B. im Januar ausgegeben wurde, so verfällt es am 1. April. Verfallene BI-Anrechte werden allerdings nicht sofort gelöscht, sondern erst bei der Neuausgabe von BI-Anrechten von diesen abgezogen.

Beim Schenken ohne direkte Erwiderung werden Güter nach Ermessen einzelner WiRis und Güter, die dem Auswahlregal nicht (rechtzeitig) entnommen wurden, ins physische Schenkregal gestellt. Die Entnahme erfolgt ohne Regel nach eigenem Ermessen durch die einzelnen WiRis. Das virtuelle Schenkregal füllt sich entsprechend der Schenkwünsche mit Portionen, die dem virtuellen Auswahlregal nicht entnommen wurden.

 

Erfassung von Geldausgaben bei WiR-Nachfinanzierung (WiR-Ausgleich)

Im Zusammenhang mit WiR-Räumen oder WiR-Aktivitäten können Geldausgaben entstehen, da bestimmte Dinge nicht innerhalb der WiRschaft zur Verfügung stehen oder hergestellt werden können. Dies können beispielsweise Zutaten, Verpackungen oder Energiekosten für Beteilgüter sein. Nachdem das geprüft wurde, kann jedes WiRi selbst entscheiden, ob die für WiR-Räume oder WiR-Aktivitäten erforderlichen Dinge auf eigene Rechnung gekauft werden. Diese Ausgaben können quartalsweise durch solidarische Geldsammelrunden ausgeglichen werden (WiR-Ausgleich). Ein Anspruch auf einen (vollständigen) Kostenausgleich durch die anderen WiRis besteht allerdings nicht. Die Ausgaben können mit folgender Tabelle erfasst werden (Bitte das passende Quartal auswählen):

2022-Q3_WiR-Geldausgaben (ODS) DOWNLOAD

2022-Q4_WiR-Geldausgaben (ODS) DOWNLOAD

Wenn insbesondere bei großen Geldausgaben Wert darauf gelegt wird, dass eine vollständige Kostendeckung durch die Gesamtgruppe mit Sicherheit erfolgt, muss der Weg der WiR-Vorfinanzierung gewählt werden. Dabei wird im Vorhinein in Form von €-Bieterunden von allen WiRis entschieden, ob und in welcher Höhe die Geldausgabe erfolgen soll.

Kosten, die im Zusammenhang mit dem WiR-Wohl entstehen, werden in der Regel nicht von der Gesamtgruppe ausgeglichen. Sie sollten von der das WiR-Wohl empfangenden Person vollständig getragen werden. Allerdings kann ein Ausgleich durch die Gesamtgrupppe von Einzelnen jederzeit angefragt werden.

 

WiR-Kasse

Überschüsse aus dem WiR-Ausgleich werden in die WiR-Kasse (Barkasse) gelegt. Wir wollen darauf achten, dass der Kassenstand 1.000 € nicht überschreitet. Der aktuelle Kassenstand der WiR-Kasse kann hier eingesehen werden.

 

Ergebnisse der bisherigen WiR-Ausgleiche

Hier können die Ergebnisse der bisherigen WiR-Ausgleiche eingesehen werden:

2021-Q4